Stornierungen im Krisenfall

Recht im Tourismus, Änderungen im Reiserecht, Reservierung und Buchung, was bedeuten Sterne nach DTV und DEHOGA, TV Programmtips zum Thema Deutschlandurlaub, Urlaubserlebnisse, Unterkunft gesucht.
Antworten
Benutzeravatar
cbo99
Beiträge: 690
Registriert: 10. Feb 2017 02:05

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #31 »cbo99 » 19. Mär 2020 08:50

verwirrend finde ich, dass diese Allgemeinverfügungen unterschiedliche Zeitrahmen haben, in Bayern gilt das Verbot der touristischen Unterbringung bis 30.3.20. Alle die trotzdem vermieten wollen, sollten sich dies zu Herzen führen: "Zuwiderhandlungen gegen die Allgemeinverfügung sind keine Lappalie und stellen eine rechtswidrige Tat dar." Nach § 75 des Infektionsschutzgesetzes drohen Geldstrafen und sogar Freiheitsstrafen bis zu zwei Jahren."

Ich habe gestern nur an Stornos bis 30.3. gearbeitet und die Gäste im Allgäu aufgefordert das Ferienhaus zu verlassen.
Manche würden trotz allem gerne bleiben/kommen, man sei doch in einem abgeschlossenen Haus, versorge sich selbst, gehe nur spazieren usw., aber ich habe absolut keine Lust mich strafbar zu machen und bei der Verbreitung des Virus mitzuhelfen.

Ein Gast im Allgäu reiste gestern mit Fieber und Schüttelfrost ab, Putzdienst bekam von mir die Anweisung, das Haus vorerst mal nicht zu betreten, bis der Gast Rückmeldung gibt.

Benutzeravatar
fewoklaus
Beiträge: 678
Registriert: 9. Feb 2017 19:28

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #32 »fewoklaus » 19. Mär 2020 17:33

TIPP für alle, die EInkommensteuervorauszahlungen leisten müssten (die das nicht müssen, können meinen Beitrag ignorieren):

Nach dem gestrigen Mailkontakt mit meinem Steuerberater hat dieser heute nun bei unserem Finanzamt beantragt, die EInkommensteuervorauszahlung 2020 auf 0 zu setzen. Begründung: Bedingt durch die CORONA-Krise ist mit einem Totalausfall an Einnahmen zu rechnen, die Ausgaben wie Versicherungen, Instandhaltung, Darlehenszinsen, AfA laufen jedoch weiter.

Benutzeravatar
Storch
Team
Team
Beiträge: 1204
Registriert: 23. Jan 2017 01:17

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #33 »Storch » 19. Mär 2020 22:06

Danke für den Tipp, habe ich auch gelesen.
Meine aktuelle Zahlung ist vor ein paar Tagen raus.
Stand jetzt darf ich bis 15.6. keine Touristen annehmen. Meine Geschäftsleute haben alle storniert, weil alle Messen und Schulungen abgesagt sind.

Bei meinen Erfahrungen mit meinem Finanzamt fürchte ich, mein Steuerberater muss dazu etwas mehr schreiben.
Ich bin mir nicht sicher, ob meine Sachbearbeiterin sich auch nur annähernd vorstellen kann, was es bedeutet für mindestens 4 Monate gar keine Einnahmen, dafür aber Ausgaben zu haben.
Und dabei wird es nicht bleiben.

Wenn Reiseverbote aufgehoben werden, denkt doch keiner daran, die heimische Wirtschaft zu unterstützen und im eigenen Land Urlaub zu machen. Und schon gar nicht in einer Ferienwohnung wo man im voraus zahlen muss und nicht am Tag vor Anreise kostenlos stornieren kann, weil das Wetter nicht passt.

Fragt sich auch, wer dann noch Urlaub übrig hat? Aktuell geht ja viel für die Betreuung der eigenen Kinder drauf.

Leider helfen uns Kredite auch nicht weiter, wie sollen wir die denn zurück zahlen?
Unsere Betten können wir nicht doppelt und dreifach belegen, im Restaurant kann ich keine 2 oder 3 Portionen essen, genauso ist es in den Eisdielen und Bars.
Unabhängig davon, dass wir kleinen Vermieter dann wohl auch darüber nachdenken müssen wie oft wir uns solche Besuche leisten können.
Herzliche Grüße aus dem Süden von Storch

Benutzeravatar
fewoklaus
Beiträge: 678
Registriert: 9. Feb 2017 19:28

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #34 »fewoklaus » 19. Mär 2020 22:12

Meine aktuelle Zahlung ist vor ein paar Tagen raus.
Unsere auch. Hierzu sagt mein Steuerberater, dass eine Rückerstattung möglich wäre. Den Antraq abzulehnen - dafür sieht mein Steuerberater keine Grundlage. Bei einem negativen Bescheid (wovon heute nicht auszugehen ist) geht die Sache automatisch zu seinem Kollgen; der ist Rechtsanwalt.
Bei meinen Erfahrungen mit meinem Finanzamt fürchte ich, mein Steuerberater muss dazu etwas mehr schreiben.
Das hat er, in dem er den Gewinn und die Kosten aus 2018 mitgeteilt hat. Und die Prognose für 2020.

Benutzeravatar
piloty
Beiträge: 926
Registriert: 9. Feb 2017 19:35

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #35 »piloty » 19. Mär 2020 22:25

Stand jetzt darf ich bis 15.6. keine Touristen annehmen.
Gibt es dazu eine Verfügung?

Benutzeravatar
Storch
Team
Team
Beiträge: 1204
Registriert: 23. Jan 2017 01:17

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #36 »Storch » 19. Mär 2020 22:49

@ piloty: Ja gibt es.
@ fewoklaus: ich bin mir nicht mal sicher ob die Dame weiß, was gerade in der Welt los ist.
Herzliche Grüße aus dem Süden von Storch

Benutzeravatar
fewoklaus
Beiträge: 678
Registriert: 9. Feb 2017 19:28

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #37 »fewoklaus » 11. Apr 2020 19:47

ich bin mir nicht mal sicher ob die Dame weiß, was gerade in der Welt los ist.
inzwischen sollte das Wissen bei der letzten Kanalratte in Deutschland angekommen sein.

Vorgestern kam der Bescheid:
Einkommensteuervorauszahlung für 2020 und 2021 auf Null gesetzt.

Nun haben wir noch beantragt:
Kostenfreie Stundung der Umsatzsteuervorauszahlung für das Gewerbe meiner Frau (Abgabe hier vierteljährlich). Nächste Zahlung der Beträge fürs 1. Quartal wäre am 10.05.2020 gewesen. Beantragt auf 10.09.2020 (klar wir müssen die Beträge bezahlen, da wir das ja nur treuhänderisch für das FA verwalten). Aber warum soll man das nicht nutzen? So kann man liquide bleiben. ;)

Benutzeravatar
Bergfee
Beiträge: 1014
Registriert: 9. Feb 2017 19:37

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #38 »Bergfee » 11. Apr 2020 22:51

Und was mache ich mit der Lohnzahlung?
Um liquide zu bleiben, setzte ich die erst einmal aus. 😉
Vor 4 Wochen habe ich " KUG angezeigt" und es ist nichts passiert bis heute.
Die nächste Lohnzahlung steht bald an.
ehrlich währt am längsten

Benutzeravatar
Anne
Team
Team
Beiträge: 919
Registriert: 10. Feb 2017 01:18

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #39 »Anne » 12. Apr 2020 01:13

Wenn ich das richtig verstanden habe muss dein Steuerberater das ausrechnen. Für den dürfte das anhand von Tabellen kein Problem sein. Ich mache das mit einem extra Programm. Sage hat die Programmierung, für die Eingabe der Daten, noch nicht fertig.

Manche Arbeitgeber stocken das KUG auch auf.
Grüsse aus dem Nahetal

Benutzeravatar
Bergfee
Beiträge: 1014
Registriert: 9. Feb 2017 19:37

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #40 »Bergfee » 12. Apr 2020 08:33

Alles richtig, aber bezahlen muss ich es trotzdem da die Bearbeitung ewig erfolgen wird.
ehrlich währt am längsten

Benutzeravatar
Anne
Team
Team
Beiträge: 919
Registriert: 10. Feb 2017 01:18

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #41 »Anne » 22. Aug 2020 15:02

Ayla hat geschrieben:
4. Mär 2020 09:37
Darf ein Feriengast seine Buchung einer Ferienunterkunft kostenlos stornieren,

...wenn die Unterkunft in einem Gebiet liegt, das aufgrund verstärkten Auftretens von Corona-Erkrankungen abgesperrt ist oder für das eine behördliche Warnung vorliegt?

Ja. Eine kostenlose Stornierung, z. B. durch ein außerordentliches fristloses Kündigungsrecht aus wichtigem Grund (z. B. Gefährdung der Gesundheit durch Benutzung der Wohnung/höherer Gewalt), ist dann denkbar, wenn die Wohnung nicht zugänglich ist (z. B. weil sie sich in einem abgesperrten Gebiet befindet) oder es in der Umgebung der Wohnung zu einem erhöhten akuten Corona-Ausbruch kommt und von amtlicher Seite (z. B. Gesundheits- oder Innenministerien der Länder, Bundesministerien, Robert-Koch-Institut, örtliche Gesundheitsbehörden) vor der Reise in das Gebiet gewarnt wird.
In diesem Fall wäre es für den Gast nicht möglich oder nicht zumutbar anzureisen.

Quelle: DTV
Dies trifft wohl auch auf die Niederlande zu.
Auf die Frage wie es mit Stornierungslosten aussieht falls die Niederlande die Grenze zu Deutschland dicht machen, teilte unser Vermieter mit, daß, falls er nicht liefern kann, wir unser Geld zurück bekommen.

Sie hatten wohl die ganze Zeit, auch im April immer deutsche Gäste.
Grüsse aus dem Nahetal

Benutzeravatar
Storch
Team
Team
Beiträge: 1204
Registriert: 23. Jan 2017 01:17

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #42 »Storch » 24. Sep 2020 02:37

Fast hätte ich neulich mein erstes Spontan-Storno gehabt.

2 Tage vor Anreise stellte sich raus, dass die Gäste in einem Landkreis wohnen, der plötzlich zu denen gehörte, die wir nicht beherbergen dürfen.

Das wäre für beide Seiten richtig ärgerlich gewesen. Die Gäste hatten ursprünglich einen Auslandsurlaub gebucht und wegen Corona storniert.
Und ich hätte den kompletten Reisepreis erstattet, ohne eine neue Buchung zu bekommen - jedenfalls nicht für die lange Zeit, die gebucht war.

Zum Glück haben meine Gäste einen Test machen können und auch das Ergebnis "negativ" sehr schnell bekommen!

Ich habe mir dann überlegt, ich wüsste gar nicht, an wen ich mich Freitags nachmittags wenden sollte? Man informiert sich doch nicht "nur so" weil man innerhalb Deutschlands reist, was man machen muss, wenn zuhause die Zahlen steigen.
Herzliche Grüße aus dem Süden von Storch

Benutzeravatar
Holunder
Beiträge: 1505
Registriert: 9. Feb 2017 14:13

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #43 »Holunder » 24. Sep 2020 20:23

Ich habe heute Gästen, die bereits da waren, weitere Buchungen storniert bzw. sie gebeten von weiteren Buchungen abzusehen. Der Grund: die haben sowohl eine falsche Handy-Nr. wie auch eine Festnetz-Nr. angegeben die beide nicht zu erreichen sind. Das kam zufällig raus, weil die was vergessen haben und ich telefonisch Bescheid geben wollte. Ob die angegebene Adresse stimmt weiß ich nicht, im Telefonbuch sind sie jedenfalls nicht registriert auch den Namen konnte ich nicht finden. Gerade jetzt ein absolutes No Go. Ich bin sowas von sauer.
ich lass mich nicht mehr dazu zwingen ein guter Mensch zu sein

Benutzeravatar
cbo99
Beiträge: 690
Registriert: 10. Feb 2017 02:05

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #44 »cbo99 » 25. Sep 2020 08:09

die Leute sind erfinderisch...als an der Ostsee keine Tagestouristen gestattet waren, haben die Leute 1 Woche Urlaub gebucht, die Bestätigung ausgedruckt und dann wieder storniert. Beim Tagesausflug konnten sie dann Urlaub vorweisen...

Aber echt, es wird immer verrückter, ich darf nun Gäste aus Bayern aufnehmen, auch wenn sie aus dem Hotspot München kommen. Gäste aus Hotspot Hamm&Co darf ich nicht aufnehmen sobald dies im Ministerialblatt veröffentlicht ist (bis heute nicht). Mal als Test im Staatsministerium angerufen: nach dem 3. weiter verbinden war mir klar, da weiß auch keiner genaueres.

Nun Storno von Gast aus Holland, ich darf ihn ja beherbergen, aber er müsste 14 Tage in den Niederlanden in Quarantäne, Test hin oder her.
Denke ich muss da nicht kulant sein mit Stornogebühr, war es aber, da Stammgast.

Benutzeravatar
piloty
Beiträge: 926
Registriert: 9. Feb 2017 19:35

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #45 »piloty » 25. Sep 2020 15:06

Ich habe heute Gästen, die bereits da waren, weitere Buchungen storniert bzw. sie gebeten von weiteren Buchungen abzusehen. Der Grund: die haben sowohl eine falsche Handy-Nr. wie auch eine Festnetz-Nr. angegeben die beide nicht zu erreichen sind. Das kam zufällig raus, weil die was vergessen haben und ich telefonisch Bescheid geben wollte. Ob die angegebene Adresse stimmt weiß ich nicht, im Telefonbuch sind sie jedenfalls nicht registriert auch den Namen konnte ich nicht finden. Gerade jetzt ein absolutes No Go. Ich bin sowas von sauer.
wenn die schon mal da waren, dann müsstest du ja gültige Adressdaten und Kontaktdaten von denen haben?

Benutzeravatar
Holunder
Beiträge: 1505
Registriert: 9. Feb 2017 14:13

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #46 »Holunder » 25. Sep 2020 18:21

piloty hat geschrieben:
25. Sep 2020 15:06

wenn die schon mal da waren, dann müsstest du ja gültige Adressdaten und Kontaktdaten von denen haben?
Ja klar hatte ich die Adress- und Kontaktdaten, aber ich prüfe das eigentlich nie nach und anrufen musste ich auch nicht. Ich geh grundsätzlich davon aus das man mir richtige Daten angibt und nicht als Tom und Jerry anreist. Ich nenn das Vertrauen das ich haben muss und will.Wwenn ich das nicht mehr habe kann, dann ist hier Schluß mit vermieten, dann kommen keine fremden Leute mehr in mein Haus. Das war der Grund für meine Mail. Heute kam eine kurze Antwort wo man mir nochmals die 2 Telefonnummern mitteilte die keinen Anschluß haben, bzw. er rief (in unserer Abwesenheit) auch mit dieser Nummer an, leider funktionierte auch da ein Rückruf nicht. Ich denke das es eine Prepaid-Nr. ist die er nur bei Eigenbedarf anschaltet.
ich lass mich nicht mehr dazu zwingen ein guter Mensch zu sein

Benutzeravatar
FairBär
Team
Team
Beiträge: 1315
Registriert: 9. Feb 2017 16:27

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #47 »FairBär » 27. Sep 2020 07:38

Holunder, das ist der Grund, warum ich konservativ von Anbeginn den Mietvertrag per Post versende. Aus keinem anderen Grund.

Ganz zu Anfang hatte ich mit so einem anonymen buchen per Email mal eine no-show. Seitdem geht alles schriftlich. Schreiben muss ich den Vertrag so oder so und am Briefkasten laufe ich auf dem Weg ins Büro vorbei.

Meine Bankdaten würde ich niemals im www per Email um den Erdball senden. Pishing lässt grüßen. Auch pdf kann heutzutage ausgelesen werden. Word erst recht.

Um der Bequemlichkeit des Gastes entgegenzuwirken, lege ich einen frankierten Rückumschlag bei. Gäste bemerken das positiv - aber eigentlich will ich nur fix den Mietvertrag zurück. Win-win.

Wir haben auch die Festnetz und die Handy-Nr. vom Gast, denn 1 bis 2 Tage vor Anreise rufe ich an und vereinbare die Schlüsselübergabe. Manchmal geht man nicht ans Handy, weil man meine Nummer nicht kennt - egal, dann hab ich noch das Festnetz. Wenn ich dort selbst unterdrückt anrufe, ist die Neugier groß, wer dran ist. Ich habe noch immer jeden Gast erreicht, um die Anreisezeit auf 2 Std einzugrenzen.

Ich hab schon Briefe zurückbekommen, weil die Hausnummer nicht stimmte oder der Ortsteil fehlte. Die Post ist da schon lange obergenau und liefert den Brief mit dem Vertrag nicht aus, wenn irgendwas nicht stimmt. Private Postunternehmen kosten 10 Cent weniger, aufgrund vieler Aushilfen arbeiten die aber nicht so genau wie die Gelbe Post.

Tom und Jerry hatten bei uns noch nie eine Chance und grad für einen Schadenfall möchte ich wissen, wer bei uns wohnt.

Klar, ich könnte Kaution nehmen. Der Aufwand ist mir jedoch zu groß, dafür passiert zu selten etwas.

Benutzeravatar
piloty
Beiträge: 926
Registriert: 9. Feb 2017 19:35

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #48 »piloty » 29. Sep 2020 15:01

Wenn man Überweisung per Vorkasse praktiziert, dann hat man im Normalfall schon eine Verifikation der Person aufgrund der Kontodaten. Im Problemfall lassen sich die Personen identifizieren.

Benutzeravatar
Holunder
Beiträge: 1505
Registriert: 9. Feb 2017 14:13

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #49 »Holunder » 29. Sep 2020 20:26

piloty hat geschrieben:
29. Sep 2020 15:01
Wenn man Überweisung per Vorkasse praktiziert, dann hat man im Normalfall schon eine Verifikation der Person aufgrund der Kontodaten. Im Problemfall lassen sich die Personen identifizieren.
Und wie soll das konform mit dem Bankgeheimnis und dem Datenschutz gehen? Namen ja, Adresse und Telefonnummer sicher nicht. Wenn doch, bei welcher Bank bist du denn Kunde? Ich hätte sogar sein Autokennzeichen, bekomme darüber aber keine Info über die Adresse, das liefe dann über eine Anzeige bei der Polizei. Dafür gibt es aber keinen Grund, die Wohnung selbst war ja bei jedem Besuch immer tadellos bis auf die Hygiene. Die ist nun mal in Coronazeiten etwas anderst als üblich und bedarf mitunter auf mal das eigene Hirn in Anspruch nehmen. Das klappt eher selten, hauptsächlich dann wenn es um Rücksicht gegen Andere geht.

Mein Gast hat sich auf meine Email sogar per Email gemeldet und hat mir lediglich die neue Telefonnummer seiner Frau mitgeteilt, sonst nichts.
Daraufhin hab ich auch mal seine angegebene Adresse gegooglelt und gesehen das die Adresse ein Brachgrundstück im Industriegebiet ist. Aber ich hab ihn trotzdem im Netz gefunden, sogar mit Bild. Er wohnt in dem angegebenen Ort, 2 Straßen weiter.
ich lass mich nicht mehr dazu zwingen ein guter Mensch zu sein

Benutzeravatar
FairBär
Team
Team
Beiträge: 1315
Registriert: 9. Feb 2017 16:27

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #50 »FairBär » 30. Sep 2020 04:18

Piloty, durch Überweisung von Geld auf Dein Konto hast Du die Gewähr, dass die Person sich einer Bank oder Sparkasse gegenüber legitimiert hat. Mehr aber auch nicht.

Davon kannst Du nichts ableiten. Und Du erhältst darüber auch keine weitergehenden Informationen.

Benutzeravatar
Ayla
Admin
Admin
Beiträge: 362
Registriert: 19. Jan 2017 17:02

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #51 »Ayla » 30. Sep 2020 22:15

@ piloty: Gibt es noch eine Bank, die die Kontonummer des Überweisenden mitteilt im Kontoauszug?

@ Holunder: Was hat Gast davon, eine falsche Adresse anzugeben? :roll:

Wäre es eine Möglichkeit für dich, bei Anreise die Ausweise zu kontrollieren? Gerade jetzt, wo es immer wieder neue Beherbergungsverbote gibt für Gäste, die aus bestimmten Landkreisen kommen, ist die richtige Anschrift wichtig, sonst wirst du ja auch zur Verantwortung gezogen.
Der eine gibt eine falsche Straße an, der andere eine falsche Stadt.
Wir müssen doch Vertrauen können, wenn wir Fremden unser Eigentum überlassen!
Beste Grüße
Ayla vom Adminteam

Benutzeravatar
Holunder
Beiträge: 1505
Registriert: 9. Feb 2017 14:13

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #52 »Holunder » 30. Sep 2020 22:58

Ayla hat geschrieben:
30. Sep 2020 22:15
@ Holunder: Was hat Gast davon, eine falsche Adresse anzugeben? :roll:
gute Frage nächste Frage...die Frage stelle ich mir auch
Ayla hat geschrieben:
30. Sep 2020 22:15
Wäre es eine Möglichkeit für dich, bei Anreise die Ausweise zu kontrollieren? Gerade jetzt, wo es immer wieder neue Beherbergungsverbote gibt für Gäste, die aus bestimmten Landkreisen kommen, ist die richtige Anschrift wichtig, sonst wirst du ja auch zur Verantwortung gezogen. Der eine gibt eine falsche Straße an, der andere eine falsche Stadt.
das werde ich zukünftig ganz sicher tun, scheinbar kann man während/mit Corona niemanden mehr trauen
Ayla hat geschrieben:
30. Sep 2020 22:15
Wir müssen doch Vertrauen können, wenn wir Fremden unser Eigentum überlassen!
Meine Mail an die Gäste:
Leider war es uns nicht möglich sie unter der von Ihnen angegebenen Telefonnummer zu erreichen. Weder auf der Handy-Nr. noch auf der Festnetznummer = jeweils "diese Nummer ist ungültig oder Anrufer hat aufgelegt". Gerade jetzt in Corona-Zeiten finden wir das sehr unangenehm, wäre ein nachtelefonieren notwendig geworden hätten wir sie nicht erreichen können. Wir haben Ihnen das Vertrauen gegeben und unsere Wohnung zur Verfügung gestellt und sind erstaunt das uns das gleiche Vertrauen nicht zurück gegeben wird. Daher möchten wir auf weitere, zukünftige Buchungen verzichten, da uns Vertrauen ganz wichtig ist. Haben Sie eine gute Zeit
ich lass mich nicht mehr dazu zwingen ein guter Mensch zu sein

Benutzeravatar
Storch
Team
Team
Beiträge: 1204
Registriert: 23. Jan 2017 01:17

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #53 »Storch » 4. Nov 2020 02:51

@ Holunder: Wusstest du, dass bei uns im Bundesland
"Urlaubsgäste, die vor dem 2. November angereist sind, auch nach Inkrafttreten der neuen Verordnung am 2. November nicht abreisen müssen. Für sie gilt das Verbot touristischer Übernachtungen nicht."
Ich hatte das ehrlich gesagt erst am 2.11. mitbekommen. Zum Glück hatte ich ohnehin keine Belegung, das wäre ärgerlich gewesen wenn ich die Gäste unnötig nach Hause geschickt hätte.
Herzliche Grüße aus dem Süden von Storch

Benutzeravatar
Holunder
Beiträge: 1505
Registriert: 9. Feb 2017 14:13

Re: Stornierungen im Krisenfall

Beitrag von #54 »Holunder » 5. Nov 2020 17:35

Storch hat geschrieben:
4. Nov 2020 02:51
@ Holunder: Wusstest du, dass bei uns im Bundesland
"Urlaubsgäste, die vor dem 2. November angereist sind, auch nach Inkrafttreten der neuen Verordnung am 2. November nicht abreisen müssen. Für sie gilt das Verbot touristischer Übernachtungen nicht."
Ich hatte das ehrlich gesagt erst am 2.11. mitbekommen. Zum Glück hatte ich ohnehin keine Belegung, das wäre ärgerlich gewesen wenn ich die Gäste unnötig nach Hause geschickt hätte.
nee wusste ich nicht, ich hätte jetzt, wenn ich vermietet hätte (wir hatten im Okt. Urlaub und wollten wegen der bevorstehenden Geburt kein Risiko eingehen), keine angenommen. Danke für die Info, vielleicht kommt ja noch eine Anfrage im Dezember.
ich lass mich nicht mehr dazu zwingen ein guter Mensch zu sein

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast